• Beitrags-Kategorie:Glühwein Blog
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:4 min Lesezeit

Glühwein ist kein neues Phänomen – Heißen, roten Wein mit Gewürzen gab es bereits vor über 600 Jahren. Doch woher kam er eigentlich und was hat es mit der Glühwein Geschichte genau auf sich?

Ursprung des Glühweins – Woher kommt das beliebte Wintergetränk?

Wer hat den Glühwein erfunden? Exakt wird diese Frage wohl nicht zu beantworten sein, es finden sich aber einige Verweise in den unterschiedlichsten Zeiten und Regionen Europas. Lehne dich zurück, genieße ein Glas Bio Glühwein und begebe dich mit uns auf eine kleine Zeitreise.

Allheilmittel im alten Rom

Auch die Römer kannten bereits gewürzten Wein – allerdings überwiegend in kalter Form. Deswegen ist heute strittig, inwieweit der rote Gewürzwein als Glühwein gelten kann. Vorbehalten war dieser vornehmlich der wohlhabenden römischen Oberschicht. Warum? Weil die exquisiten Gewürze wie Safran, Dattelkerne oder Honig schlicht zu teuer für die breite Masse der Gesellschaft waren. Eine namhafte Erwähnung findet die römische Variante in einem antiken Kochbuch von Apicius.

Würzwein im Mittelalter

Die Geschichte des Glühweins hört auch im Mittelalter nicht auf. Auch hier wurde gewürzter Wein kalt getrunken und galt dort wegen der ätherischen Öle als Allheilmittel. Honig wurde zum Süßen und zur längeren Haltbarkeit verwendet. Doch hinter der Idee des Würzweins steckte noch ein weiterer Grund: Die schlechte Qualität des damaligen Weines – Der schmeckte nämlich oft sauer und schal. Um den sauren Geschmack zu übertünchen und den Wein trinkbar zu machen, wurden also kräftig Gewürze & Honig beigefügt.

Sachsen oder Schweden – Wer war früher da?

Die bekannteste Herkunftsgeschichte rund um Glühwein spielt in Sachsen des Jahres 1843. Zu dieser Zeit notierte der sagenumwobene Raugraf von Wackerbarth eine Sammlung an Wein-Rezepten, darunter auch eines der ersten, verbrieften Glühwein-Rezepte in Mitteldeutschland. Um Wackerbarth rankten sich schon zeitlebens wilde Spekulationen. So wurden bei ihm Versuche in der Alchemie, zur Herstellung von Gold vermutet. Die historische Bedeutung des Rezeptes machte die Enttäuschung der Historiker über den doch nicht so spektakulären Nachlass des Grafen wieder wett.

Das überlieferte Rezept nachzumachen ist übrigens nicht zu empfehlen: Nach heutigen Maßstäben ist die Würzung wohl fast ungenießbar, wegen der schieren Masse an Gewürzen. Eine Tasse 78 Grad Bio Glühwein ist da eher anzuraten.

Die Glühwein Geschichte in Mitteleuropa könnte damit schon erzählt sein, wären da nicht entschiedenen Proteste der Schweden. Etwa zur gleichen Zeit kam nämlich auch am schwedischen Königshof der Genuss von erhitzen Gewürzwein, dort Glögg genannt, auf. Diese Variation findet sich noch immer auf vielen Weihnachtsmärkten. Dafür, dass die Wurzeln dennoch in Sachsen liegen dürften, spricht die Verbindung des schwedischen Königshauses zum sächsischen Adel über die schwedische Königin Katha­ri­na von Sachsen-Lauenburg.

Glühwein in der Neuzeit

Die Geschichte des Glühwein wie wir ihn heute kennen begann im Jahr 1956 in Augsburg. Rudolf Kunzmann fertigte in seiner kleinen Weinkellerei erstmals nachweisbar in einer kommerziellen Abfüllung roten Wein mit versetzten Zucker und Gewürzen und verkaufte diesen als Glühwein. Woher man besagten Nachweis hat? Zur damaligen Zeit war es laut Weinrecht noch verboten, Zucker als Zutat mit Wein zu mischen – der erste Bußgeldbescheid folgte natürlich prompt. Nach Änderung des Weingesetzes und einer Legalisierung breitete sich der Glühwein auf den Weihnachtsmärkten rasant aus und ist heute im Winter nicht mehr wegzudenken.

Glühwein in Bio & Nachhaltig

Neben den konventionellen Glühweinen rückt immer häufiger der Aspekt der Nachhaltigkeit in den Vordergrund sowie ist die heutige Qualität nicht mit der damaligen zu vergleichen. Besonders beliebt ist Winzerglühwein, am besten noch aus der Region. Jedoch sagt der Begriff Winzerglühwein nichts über die Qualität des Glühweines aus. Für die Qualität ist der Grundwein sowie auch die der Glühweingewürze entscheidend. Unser 78 Grad Weißer Bioglühwein und 78 Grad Roter Bio Glühwein greift genau diese Fragen auf und schafft einen veganen Glühwein ausschließlich mit echten Gewürzen und ohne zugesetzte Aromen, der geschmacklich echte Highlights setzt. Davon möchtest du dich selbst überzeugen? Über unseren Online-Shop kannst du ganz einfach Bio Glühwein kaufen und bequem für den nächsten, gemütlichen Abend nach Hause bestellen.

Schreibe einen Kommentar