Das Ansehen des Glühweins hat in den letzten Jahren Höhen und Tiefen hinter sich. Vom billigen Massenprodukt auf den zahlreichen Weihnachtsmärkten bis hin zu hochwertigen Bio-Glühweinen verging einige Zeit. Woher kam eigentlich das negative Image des Weihnachtsgetränks? Und wie sieht es mit den Trends in der Zukunft aus?

Warum Tetrapack Glühwein nicht in deine Tasse gehört

Glühwein aus dem Tetrapack steht sinnbildlich für die Imagekrise, welche das beliebte Wintergetränk in den letzten Jahrzehnten durchlebte. Hauptsache günstig, süß und in Masse verfügbar – die Qualität spielte hier eine untergeordnete Rolle.

Kann man trinken, muss aber nicht sein. Doch woher stammt der Tetrapack-Glühwein überhaupt? Mit der zunehmenden Popularität im vergangenen Jahrhundert als beliebtes Getränk auf Weihnachtsmärkten, kam es vielen Standbesitzern vor allem darauf an, schnell und in großen Mengen Glühwein zu erhalten. Dazu trug bei, dass die Herkunft der Weine oft nicht angegeben werden musste. Günstige Weine aus Ost- und Südeuropa zu häufig minderer Qualität waren die Folge. Auch gab es nur wenige Winzer, welche sich mit dem oftmals verschmähten Produkt Glühwein auseinandersetzten.

Nachhaltigkeit liegt auch bei Glühwein im Trend

In den letzten Jahren setzte jedoch, mit dem zunehmenden Bewusstsein der Verbraucher zu nachhaltiger Ernährung und mehr Qualität der Produkte, auch in der Glühwein-Branche ein Umdenken ein. So geht die Entwicklung mittlerweile in Richtung hochwertiger Glühweine.

Nach dem Food Trend 2021 ist Deutschlands Konsumenten das Thema Nachhaltigkeit zunehmend wichtig und gehört zu den größten Wachstumspotenzialen. 54% der Befragten stufen die Thematik als wichtig, bzw. sehr wichtig ein. Bei der Millennial Generation, Veganern und Vegetariern ist das Nachhaltigkeits-Engagement einer Marke sogar noch signifikant bedeutsamer.

Besonders gefragt sind sogenannte Winzerglühweine direkt vom Erzeuger. Denn auch bei Winzern findet ein Umdenken statt und häufiger finden sich eigene Glühweine in den Weinlisten. Immer öfter sind diese Erzeugnisse außerdem in Supermarktketten im Sortiment zu kaufen. Doch heißt Winzerglühwein automatisch gute Qualität?

Winzerglühwein steht nicht automatisch für echte Gewürze & Qualität

Fakt ist, dass die Güte der Weine von Winzerglühweinen deutlich über den Massenprodukten aus dem Großhandel liegt. Bei den typisch winterlichen Aromen sieht die Sache jedoch schon anders aus. Da Winzerglühweine nur in größerem Maßstab lohnenswert abgefüllt werden können, sind professionelle Abfüllbetriebe notwendig, um den Wein in die Flasche zu bringen. Hier erfolgt dann oft der Zusatz von Aromen nach Wunsch des Erzeugers. Schmeckt ein solcher Glühwein also z.B. nach Sternanis, ist in den meisten Fällen kein echtes Gewürz verwendet worden. Ein solches Aroma kann aus zahlreichen Aromastoffen, Aromaextrakten, thermisch gewonnenen Reaktionsaromen, Raucharomen und Aromavorstufen bestehen.

Das heißt selbstverständlich nicht, dass Glühwein vom Winzer automatisch schlechter ist, als rein natürlich produzierte Alternativen und auch nicht, dass alle Winzerglühweine mit Aromen versetzt sind, aber leider ist es der Großteil. Wer Wert auf die regionale Herkunft der Weine legt, ist mit echtem Winzerglühwein sicher auch geschmacklich gut aufgehoben. Wir verfolgen bei der Herstellung jedoch einen anderen Gedanken, hin zu echten Gewürzen & ohne Aromaextrakte oder fertige Gewürzmischungen.

Nachhaltiger Glühwein mit echten Gewürzen

Mit Winegineers kombinieren wir natürliche Gewürze mit hochwertigen und nachhaltig produzierten Bio-Weinen. Zusätzliche Aromen werden in der Produktion nicht verwendet, sondern echte Zutaten in Handarbeit verarbeitet und mit dem Wein erhitzt. Hierdurch gehen die Etherischen Öle unserer Gewürze nicht verloren, sondern verfeinern unseren Bio Glühwein. An den Abfüllstationen erfolgt dann nur noch das Abfüllen in Flaschen.

Außerdem achten wir darauf unsere Glühweine vegan herzustellen. Vegan? Ist Wein das nicht immer? Grundsätzlich basiert die Weinerzeugung auf der Vergärung von Trauben. Insofern ist Wein ein pflanzliches Produkt. Spätestens bei der Weinschönung ist der Wein jedoch nicht mehr vegan, da oft Hilfsmittel wie tierisches Eiweiß, Milchprodukte oder tierische Galantine genutzt werden, um Trübungen zu entfernen und den Wein zu stabilisieren.

In unseren 78 Grad-Glühweinen werden ausschließlich vegane Grundweine aus familiengeführten Bio Winzern verwendet. So achten wir nicht nur auf die Nachhaltigkeit im Weinanbau, sondern unterstützen gleichzeitig auch entlang des Prozesses kleinere, regionale Weingüter.

Glühwein kann nachhaltig

Zusammenfassend ist klar, dass es nach wie vor große Unterschiede in der Qualität der im Handel erhältlichen Glühweine gibt. Das einst stark negative Image von Glühwein als “Billigprodukt” konnte jedoch in den letzten Jahren nach und nach verändert werden. Nicht zuletzt dank den Anstrengungen vieler Winzer und dem bewussterem Konsumverhalten der Verbraucher.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Mark

    Thanks for your blog, nice to read. Do not stop.

Schreibe einen Kommentar